Projektmanagerinnen und Projektmanager (w/m/d) im Zuwendungs-, Vertrags- und Vergaberecht

Eckdaten der angebotenen Stelle

ArbeitgeberBundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Postleitzahl
OrtBonn
Bundesland
Gepostet am27.06.2024
Remote Option?-
Homeoffice Option?-
Teilzeit?
Vollzeit?
Ausbildungsstelle?-
Praktikumsplatz??-
Unbefristet?-
Befristet?-

Stellenbeschreibung

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungs­einrichtung im Geschäfts­bereich des Bundes­ministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens.

Für unsere wichtigen gesellschaftspolitischen und ökologischen Aufgaben suchen wir für das Referat „Projektentwicklung und ‑betreuung Forschungs­programme“ (IP 2) zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer zwei

Projektmanagerinnen und Projektmanager (w/m/d)
im Zuwendungs-, Vertrags- und Vergaberecht

Der Dienstort ist Bonn.
Kennziffer: S 159-24
Begleiten Sie vielfältige Projekte innerhalb der zahlreichen Forschungs-, Förder- und Investitionsprogramme des BBSR auf spannenden gesellschaftspolitisch relevanten Handlungsfeldern im gesamten Verlauf der verwaltungsseitigen Projektabwicklung unter Berücksichtigung der Vorgaben des Zuwendungs-, Haushalts- und Vergaberechts und tragen Sie so aktiv u. a. zur Bewältigung des Klimawandels, der Sicherung bezahlbaren Wohnens, der Digitalisierung in Raum, Stadt und Bau und zur urbanen Resilienz bei.

Eine Übersicht über die Vielfalt der Aufgaben des Referates erhalten Sie über die folgende Seite:
Referat IP 2 „Projektentwicklung und ‑betreuung Forschungs­programme“

Ihr Aufgabengebiet umfasst die folgenden Schwerpunkte:

  • Beratung zu administrativen Fragen im Rahmen der Forschungs-, Förder- und Investitionsprogramme, Prüfung von Förderanträgen vor dem Hintergrund der förderpolitischen Leitlinien bzw. Bewilligungsvoraussetzungen
  • Koordinierung gemeinsamer Fördervorhaben mit Kofinanziers und sonstigen beteiligten Dritten
  • Prüfung der Erreichung von Vorhaben­zielen sowie der sachgerechten Verwendung von Fördermitteln, bei Bedarf auch vor Ort
  • Erstellung von Zuwendungs­bescheiden auf Basis fachlicher und administrativer Prüfvermerke, zuwendungsrechtliche Begleitung während der Laufzeit, Prüfung von Verwendungsnachweisen und eventueller Rückforderungen
  • Mitwirkung bei der Beantwortung politischer Anfragen in Zusammenarbeit mit dem BMWSB, Erstellung von Berichten und Statistiken für die Leitung des BBSR und das Ministerium
  • Ausschreibung von Forschungsprojekten, Angebotsprüfung sowie Begleitung von Vergabeverfahren
  • Effiziente Bewirtschaftung und Auszahlung von Haushaltsmitteln, Monitoring des Programms und Unterstützung bei der Wirkungs- und Erfolgs­kontrolle des jeweiligen Forschungs- bzw. Förderprogramms

Vorausgesetzt werden:

  • abgeschlossenes (Fach‑)Hochschulstudium (FH-Diplom bzw. Bachelor), in den Fachrichtungen Verwaltungswissenschaften, Verwaltungs­betriebswirtschaftslehre, Betriebs­wirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht oder ein vergleichbarer Abschluss
  • Kenntnisse und möglichst praktische Erfahrungen im Verwaltungsrecht sowie dem Haushalts-, Vergabe-, Vertrags- und Zuwendungsrecht (BHO, VwVfG, VGV, GWB, UVgO)
  • IT‑Kenntnisse und ‑affinität (insb. Datenbanken, Excel, Word)
  • ausgeprägtes Kommunikationsvermögen in der deutschen Sprache (mind. Niveaustufe C1), Kooperations­bereitschaft sowie ein sicheres und gewandtes Auftreten, v. a. gegenüber Antragstellenden und Förderinteressierten
  • Fähigkeit zur raschen Erfassung und Bewertung komplexer Sachverhalte sowie zu selbstständigem, systematischem und eigenverantwortlichem Arbeiten
  • gutes Zahlenverständnis, eine hohe Leistungsbereitschaft, eine teamorientierte Arbeitsweise sowie Veränderungsbereitschaft
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen nach Berlin sowie deutschlandweit zu den geförderten Projekten
Wünschenswert sind:

  • Erfahrungen in der Bearbeitung und Prüfung von Zuwendungen auf Ausgaben- sowie auf Kostenbasis
  • Erfahrung in datenbankgestützter Bearbeitung von Bescheiden und Verträgen

Bezahlung:

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 11 TV EntgO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind.


Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung ist ein moderner, zukunftssicherer und familienfreundlicher Arbeitgeber mit allen Vorzügen des öffentlichen Dienstes. Hierfür wurden wir wiederholt durch das audit berufundfamilie zertifiziert.

Wir bieten unseren Mitarbeitenden

  • interessante und anspruchsvolle Aufgaben in einem kollegialen und familienfreundlichen Umfeld
  • strukturierte Einarbeitung
  • flexible Arbeitszeiten und ‑formen, wie beispielsweise Gleitzeit von 06 Uhr bis 21 Uhr, individuelle Teilzeitvereinbarungen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können
  • persönliche und fachliche Entwicklungsmöglichkeiten durch ein umfassendes Fortbildungsangebot unter anderem durch die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung
  • bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen die Möglichkeit zur Übernahme in ein Beamtenverhältnis; eine Fortführung Ihres bisherigen Beamtenverhältnisses ist ebenfalls möglich
  • eine ergänzende Altersvorsorge (VBL) und Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte sowie vermögenswirksame Leistungen
  • eine gute Verkehrsanbindung sowie ein vergünstigtes Deutschland-Jobticket für den öffentlichen Personennahverkehr
  • ggf. bei Bedarf die Zahlung von Trennungsgeld oder Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen
  • ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement
Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Karriereseite Das BBR als Arbeitgeber.

Besondere Hinweise:

Bewerbungsberechtigt sind Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind, Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes oder Beamtinnen/​Beamte bis zur Besoldungs­gruppe A 12 BBesO mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst.

Interne Tarifbeschäftigte werden darauf hingewiesen, dass der Dienstposten während der Erprobungszeit von max. 6 Monaten nur vorübergehend übertragen wird und während der Erprobungszeit keine Höhergruppierung erfolgt, sondern bei Vorliegen der Voraussetzungen eine Zulage gem. § 14 Abs. 3 TVöD gezahlt wird.

Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Als Unterzeichner der Charta der Vielfalt bekennt das BBR sich zu den Chancen der Diversität in der Arbeitswelt und verpflichtet sich dazu, ein wertschätzendes Arbeitsumfeld für alle Mitarbeitenden zu schaffen.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Von schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird nur das zur Wahrnehmung der Funktion notwendige Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Auswahlverfahren wird voraussichtlich in der 32. Kalenderwoche 2024 stattfinden.