Projektmanager*in – Krankenhaushygiene (m/w/d)

Eckdaten der angebotenen Stelle

ArbeitgeberUniversitätsklinikum Heidelberg
Postleitzahl69126
OrtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Gepostet am28.06.2024
Remote Option?-
Homeoffice Option?-
Teilzeit?-
Vollzeit?
Ausbildungsstelle?-
Praktikumsplatz??-
Unbefristet?-
Befristet?-

Stellenbeschreibung

Das Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland und steht für die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Mit rund 14.000 Mitarbeitenden konzernweit in mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit über 2.500 Betten werden jährlich circa 80.000 Patienten voll- und teilstationär und mehr als 1.000.000 Mal Patienten ambulant behandelt.

Projektmanager*in - Krankenhaushygiene (m/w/d)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Zentrum für Infektiologie für die Sektion Krankenhaus- und Umwelthygiene gesucht.

  • Job-ID: V000012935
  • Einsatzgebiet: Med. Mikrobiologie und Hygiene
  • Einsatzort: Heidelberg
  • Startdatum: ab sofort
  • Tätigkeitsbereich: Management / Administration
  • Anstellungsart: Vollzeit (38,5 Wochenstunden)
  • Befristung: Unbefristet
  • Vertrag: TV-UK
  • Unterstützung der medizinischen Mitarbeiter*innen der Sektion Krankenhaus- und Umwelthygiene in organisatorischen Belangen
  • Unterstützung bei der Einführung einer neuen Softwarelösung für die Infektionsepidemiologie (Hybase), administrative Betreuung und Pflege von Schnittstellen und Datenbank in enger Kooperation mit den medizinischen Softwarenutzern, Projektmanagement
  • Einhaltung von Terminen und Rücklauf von angeforderten Informationen überwachen
  • organisatorische und inhaltliche Vor- und Nachbereitung von Sitzungen und Workshops
  • Lektorierung von Dokumenten, Manuskripten und Vorträgen sowie Bearbeitung derselben hinsichtlich der Gestaltung und des Layouts
  • Pflege von Intra- und Internetauftritt nach Vorgaben der Klinikums-eigenen IT-Abteilung
  • vertretungsweise allgemeine Büro- und Verwaltungsaufgaben, Erledigung des allgemeinen Schriftverkehrs, Überwachung von Terminen und Fristen sowie Erstellung von Protokollen und Statistiken

  • Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung (Bürokaufmann, Kauffrau im Gesundheitswesen etc.)
  • Berufserfahrung im Gesundheitswesen sind vor Vorteil, aber nicht Bedingung
  • Hervorragende PC-Anwenderkenntnisse, insbesondere ausgezeichnete Kenntnisse der Microsoft Office-Anwendungen (insb. Word, Excel, Outlook, PowerPoint)
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Softwaresysteme
  • Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlicher Software, insbesondere Dokumentenmanagement- und Vorgangsbearbeitungssystemen erwünscht
  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau): Deutsch C2 (exzellente, annähernd muttersprachliche Kenntnisse), Englisch B1 (fortgeschrittene Sprachverwendung)
  • Selbstständige, strukturierte, zuverlässige und gewissenhafte Arbeitsweise sowie sichere Umgangsformen und Organisationstalent
  • Souveränes, kompetentes, engagiertes und freundliches Auftreten
  • Belastbarkeit und Fähigkeit zu überlegtem Handeln auch in konfliktbehafteten Situationen
  • Absolute Vertrauenswürdigkeit und Loyalität gegenüber Abteilungs- und Sektionsleitung.

  • Zielorientierte individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Regelmäßige Teammeetings
  • Tarifvertragliche Vergütung, attraktive betriebliche Altersvorsorge
  • 30 Tage Urlaub
  • Nachhaltig unterwegs: Jobticket (Deutschlandticket)
  • Familienfreundliches Arbeitsumfeld: Kooperationen zur Kinderbetreuung, Zuschuss zur Kinderferienbetreuung, Beratung für Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen
  • Vielfältige Gesundheits-, Präventions- und Sportangebote
Hinweis: Das UKHD unterliegt den Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes. Daher ist für alle am UKHD beschäftigten Personen ein gültiger Masern-Immunitätsnachweis notwendig.

Das UKHD lebt Vielfalt und schätzt die Diversität.

Unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Herkunft oder Religion bieten wir allen die gleichen Chancen. Wenn ein Geschlecht in einem bestimmten Bereich unterrepräsentiert ist, legen wir besonderen Wert darauf, diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung geben wir Menschen mit Schwerbehinderung Vorrang bei der Berücksichtigung für offene Stellen.